Aktueller Hinweis

Um die dynamische Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen hat der Kreis Coesfeld den Publikumsverkehr in publikumsintensiven Bereichen eingeschränkt. Alle Bürgerinnen und Bürger werden dringlich gebeten, die persönlichen Besuche in die Kreisverwaltung auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Das heißt, dass sie Anliegen möglichst per Telefon, E-Mail, Brief oder Einwurf von Unterlagen erledigen.
Nähere Informationen finden Sie auf unserer Seite "Öffnungszeiten".

BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

Artenschutz - allgemein

Der internationale Artenschutz auf der Ebene des Washingtoner Artenschutzübereinkommens (WA) und der hierzu ergangenen Verordnungen der Europäischen Gemeinschaft hat den Schutz der gefährdeten Tier- und Pflanzenarten durch die Überwachung des internationalen Handels mit Exemplaren dieser Arten zum Ziel.

Der nationale Artenschutz bezweckt den Schutz und die Pflege der wildlebenden Tiere und wildwachsenden Pflanzen in ihrer natürlichen und historisch gewachsenen Vielfalt.

Hierzu umfasst er

  1. den Schutz der Tiere und Pflanzen und ihrer Lebensgemeinschaften vor Beeinträchtigungen durch den Menschen,
  2. den Schutz, die Pflege, die Entwicklung und die Wiederherstellung der Biotope wildlebender Tier- und Pflanzenarten sowie die Gewährleistung ihrer sonstigen Lebensbedingungen,
  3. die Ansiedlung von Tieren und Pflanzen verdrängter wildlebender Arten in geeigneten Biotopen innerhalb ihres natürlichen Verbreitungsgebietes.

Um die frei lebenden Bestände bedrohter Tier- und Pflanzenarten zu erhalten, ist es grundsätzlich verboten, Exemplare solcher Arten an ihren Lebensstätten zu beeinträchtigen oder sie der Natur zu entnehmen oder sie zu töten oder zu vernichten.

Zur flankierenden Unterstützung dieser Verbote regeln zusätzliche Bestimmungen in umfassender Weise auch den Besitz (siehe rechts: Artenschutz - Herkunftsnachweis / Besitzberechtigungsnachweis) und die Vermarktung von geschützten Tieren und Pflanzen (siehe rechts: Artenschutz – Geschützte Tiere und Pflanzen). Beides ist grundsätzlich verboten und nur unter bestimmten Ausnahmen erlaubt.

Wer Tiere geschützter Arten hält oder halten will, muss wissen, dass strenge gesetzliche Bestimmungen einzuhalten sind. Verantwortungsvolle Besitzer besonders geschützter Tierarten können etwa den rechtmäßigen Besitz ihrer Tiere nachweisen. Jeder Halter von geschützten Tieren sollte sich deshalb über die für „seine“ Tierart(en) geltenden Bestimmungen umfassend informieren.

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

Amt/Fachbereich

70.2 - Natur und Bodenschutz

Artenschutz - allgemein

Der internationale Artenschutz auf der Ebene des Washingtoner Artenschutzübereinkommens (WA) und der hierzu ergangenen Verordnungen der Europäischen Gemeinschaft hat den Schutz der gefährdeten Tier- und Pflanzenarten durch die Überwachung des internationalen Handels mit Exemplaren dieser Arten zum Ziel.

Der nationale Artenschutz bezweckt den Schutz und die Pflege der wildlebenden Tiere und wildwachsenden Pflanzen in ihrer natürlichen und historisch gewachsenen Vielfalt.

Hierzu umfasst er

  1. den Schutz der Tiere und Pflanzen und ihrer Lebensgemeinschaften vor Beeinträchtigungen durch den Menschen,
  2. den Schutz, die Pflege, die Entwicklung und die Wiederherstellung der Biotope wildlebender Tier- und Pflanzenarten sowie die Gewährleistung ihrer sonstigen Lebensbedingungen,
  3. die Ansiedlung von Tieren und Pflanzen verdrängter wildlebender Arten in geeigneten Biotopen innerhalb ihres natürlichen Verbreitungsgebietes.

Um die frei lebenden Bestände bedrohter Tier- und Pflanzenarten zu erhalten, ist es grundsätzlich verboten, Exemplare solcher Arten an ihren Lebensstätten zu beeinträchtigen oder sie der Natur zu entnehmen oder sie zu töten oder zu vernichten.

Zur flankierenden Unterstützung dieser Verbote regeln zusätzliche Bestimmungen in umfassender Weise auch den Besitz (siehe rechts: Artenschutz - Herkunftsnachweis / Besitzberechtigungsnachweis) und die Vermarktung von geschützten Tieren und Pflanzen (siehe rechts: Artenschutz – Geschützte Tiere und Pflanzen). Beides ist grundsätzlich verboten und nur unter bestimmten Ausnahmen erlaubt.

Wer Tiere geschützter Arten hält oder halten will, muss wissen, dass strenge gesetzliche Bestimmungen einzuhalten sind. Verantwortungsvolle Besitzer besonders geschützter Tierarten können etwa den rechtmäßigen Besitz ihrer Tiere nachweisen. Jeder Halter von geschützten Tieren sollte sich deshalb über die für „seine“ Tierart(en) geltenden Bestimmungen umfassend informieren.

Tierschutz, Pflanzenschutz https://serviceportal.kreis-coesfeld.de:443/dienstleistungen-alle/-/egov-bis-detail/dienstleistung/1114/show
70 - Umwelt
Friedrich-Ebert-Straße 7 48653 Coesfeld
Telefon 02541 18-7100
Fax 02541 18-9019

Frau

Christina

Wingbermühle

216 (Coesfeld, Friedrich-Ebert-Str. 7)

02541 18-7222
christina.wingbermuehle@kreis-coesfeld.de