Wohnberechtigungsschein

Was ist ein Wohnberechtigungsschein (WBS)?

Ein Wohnberechtigungsschein ist eine Bescheinigung, die zum Bezug einer geförderten (Sozial-)Wohnung berechtigt. Der WBS bescheinigt die Einhaltung der maßgeblichen Einkommensgrenze und enthält Angaben über die Wohnung, die bezogen werden darf.

Der WBS ist vor Abschluss des Mietvertrages beim jeweiligen Vermieter vorzulegen. 

Welche Kriterien sind bei einem WBS wichtig?

  • die Zahl der zum Haushalt gehörenden Personen
  • die Höhe des Einkommens
  • die Wohnungsgröße  

Wer zählt zum Haushalt ?

Alle Personen, die zusammen wohnen, zählen zum Haushalt.

Haushaltsangehörig sind auch Personen die alsbald - in der Regel innerhalb von 6 Monaten - dem Haushalt angehören werden. Deshalb gilt auch jedes Kind als haushaltsangehörig, dessen Geburt nach ärztlicher Bescheinigung oder Mutterpass erwartet wird.

Als nicht mehr haushaltsangehörig gelten Personen, die alsbald - in der Regel innerhalb von 6 Monaten - aus dem Haushalt ausscheiden werden.  

Wie hoch darf das Einkommen sein?

Der Haushalt muss die Einkommensgrenze des Gesetzes über die Förderung und Nutzung von Wohnraum NRW einhalten. 

Wie groß darf die Wohnung sein?

 In der Regel ist von folgender Wohnungsgröße auszugehen:

  • für eine alleinstehende Person: 50 m² Wohnfläche
  • für einen Zwei-Personen-Haushalt: 2 Wohnräume oder 65 m² Wohnfläche
  • für einen Drei-Personen-Haushalt: 3 Wohnräume oder 80 m² Wohnfläche
  • für einen Vier-Personen-Haushalt: 4 Wohnräume oder 95 m² Wohnfläche
  • Für jede weitere haushaltsangehörige Person erhöht sich die Wohnfläche um einen Raum oder 15 m² Wohnfläche.

Die angegebenen Zahl der Wohnräume ist zuzüglich Arbeitsküche (bis zu 15 m²) und Nebenräume zu verstehen.

Als geringfügig kann in der Regel eine Überschreitung der angemessenen Wohnungsgröße um bis zu 5 m² angesehen werden.

Ein zusätzlicher Raum oder eine zusätzliche Wohnfläche von 15 m² kann im Einzelfall wegen besonderer persönlicher oder beruflicher Bedürfnisse zugebilligt werden. Dies ist beispielsweise möglich bei:

  • jungen Ehepaaren
    (dies sind Verheiratete bis zum Ablauf des 5. Kalenderjahres nach dem Jahr der Eheschließung bei denen keiner der Ehegatten das 40. Lebensjahr vollendet hat)
  • Blinden
  • rollstuhlfahrenden Schwerbehinderten
  • Alleinerziehenden mit einem oder mehreren Kindern, wenn innerhalb der Gültigkeitsdauer des WBS das 6. Lebensjahr mindestens eines der Kinder vollendet wird
  • Eltern für den besuchsweisen Aufenthalt von einem oder mehreren außerhalb des Haushaltes lebenden nicht volljährigen Kindern. 

Gibt es unterschiedliche Arten von WBS ?

Man unterscheidet zwischen dem allgemeinen WBS und dem gezielten WBS. Der allgemeine WBS berechtigt zum Bezug einer Wohnung, die bei Antragstellung noch nicht feststeht. Der gezielte WBS berechtigt zum Bezug der in der Bescheinigung näher beschriebenen Wohnung.  

Wie lange ist ein WBS gültig ?

Ein WBS ist für die Dauer eines Jahres gültig. 

Wo ist ein WBS gültig?

Der hier ausgestellte WBS ist gültig im Bundesland Nordrhein-Westfalen. 

Wo sind die notwendigen Formulare erhältlich ?

Formulare können Sie bei Ihrer Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung oder beim Kreis Coesfeld erhalten. Wir bieten die Formulare auch auf dieser Seite unter dem Punkt "Formulare" zum Download an.  

Wer ist zuständig?

Der Kreis Coesfeld ist für alle kreisangehörigen Städte und Gemeinden außer für Coesfeld und Dülmen zuständig. 

Aufgrund ihrer Größe verfügen die Städte Coesfeld und Dülmen über eigene Stellen für die Bearbeitung von Anträgen auf Ausstellung von Wohnberechtigungsbescheinigungen.

Für die Städte Coesfeld und Dülmen erhalten Sie hier weitere Informationen:

Rechtsgrundlagen

Formulare

Ihr Weg zur Antragstellung


Gebühren

Die Ausstellung eines Wohnberechtigungsscheins kostet maximal 20,00 Euro.

Unterlagen

Welche Unterlagen müssen eingereicht werden ?

    • Antragsformular
    • Einkommenserklärungen für jeden Haushaltsangehörigen, der über ein eigenes Einkommen verfügt
    • Anlage zur Einkommenserklärung "Angaben zum Haushalt"
    • Einkommensnachweise; z.B.:
      • Gehaltsabrechnungen der letzten 12 Monate
      • letzter Einkommensteuerbescheid
      • Rentenbescheide
      • Nachweise Arbeitslosengeld I oder II
      • Nachweise über empfangene Unterhaltsleistungen
      • Nachweise über zu zahlende Unterhaltsleistungen

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

63 - Bauen und Wohnen

Friedrich-Ebert-Straße 7
48653 Coesfeld

E-Mail: bauordnung@kreis-coesfeld.de