Darlehen für den Bau von Wohnheimen für Menschen mit Behinderungen

Menschen mit Behinderung benötigen Wohnraum, der ihnen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht und ihren spezifischen Bedürfnissen entspricht. Ziel ist es, auch für Menschen mit schwerer Behinderung Wohnformen von guter Wohnqualität an integrierten Standorten zu schaffen und bestehende stationäre Einrichtungen der Behindertenhilfe an den demografischen Wandel anzupassen.

Gefördert werden:

  1. die Neuschaffung von Wohnheimplätzen
  2. die Neuschaffung von Gemeinschaftsräumen,
  3. der Einbau von Aufzügen und
  4. die Errichung von behindertengerechten Außenanlagen

in Wohnheimen für Menschen mit Behinderung.
Die Förderung erfolgt durch die Gewährung von zinsverbilligten Baudarlehen.
Die Fördermittel können von den Heimträgern bei der Abteilung Bauen und Wohnen des Kreises Coesfeld beantragt werden.

Weitere Informationen zu den Förderbestimmungen, Darlehenskonditionen und zum Antragsverfahren finden Sie im Internet:

  • NRW.BANK
  • Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW

Rechtsgrundlagen allgemein

Bestimmungen zur Förderung von Wohnraum für Menschen mit Behinderung (BWB)

Ihr Weg zur Antragstellung


Gebühren

Die Gebühren für eine Förderzusage betragen 0,4 % der bewilligten Darlehenssumme.

Unterlagen

Die Antragsformulare werden von der NRW.BANK angeboten und können unter folgendem Link heruntergeladen werden: NRW.BANK

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

63 - Bauen und Wohnen

Friedrich-Ebert-Straße 7
48653 Coesfeld

E-Mail: bauordnung@kreis-coesfeld.de