Aktueller Hinweis

Um die dynamische Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen hat der Kreis Coesfeld den Publikumsverkehr in publikumsintensiven Bereichen eingeschränkt. Alle Bürgerinnen und Bürger werden dringlich gebeten, die persönlichen Besuche in die Kreisverwaltung auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Das heißt, dass sie Anliegen möglichst per Telefon, E-Mail, Brief oder Einwurf von Unterlagen erledigen.
Nähere Informationen finden Sie auf unserer Seite "Öffnungszeiten".

BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

Amtlicher Lageplan

Zum Bauantrag, zur Eintragung einer Baulast oder zur Erteilung einer Teilungsgenehmigung ist ein Lageplan gemäß der Verordnung über bautechnische Prüfungen (BauPrüfVO) erforderlich. Der Lageplan enthält eine Vielzahl von Informationen, die für die Beurteilung des Antrags benötigt werden. Dies sind unter anderem die Katasterangaben zu Grenzen und Eigentümern, der topographische Bestand, das geplante Objekt, die zulässige und die geplante bauliche Nutzung, die Entwässerung und vieles mehr. Der Umfang der Eintragungen richtet sich nach dem Zweck des Lageplanes und den Anforderungen der Baugenehmigungsbehörde.

Wer kann den Lageplan erstellen?
Unter bestimmten Voraussetzungen muss der Lageplan von einem Katasteramt oder von einer Öffentlich bestellten Vermessungsingenieurin oder einem Öffentlich bestellten Vermessungsingenieur angefertigt und mit öffentlichem Glauben beurkundet werden (Amtlicher Lageplan). Dies ist insbesondere der Fall, wenn die Grenzen des Baugrundstücks nicht einwandfrei vermessen sind, auf dem Baugrundstück oder von angrenzenden Grundstücken her Grenzüberbauungen vorliegen oder eine Baulast auf dem Baugrundstück oder auf den angrenzenden Grundstücken ruht.
Wenn besondere Grundstücksverhältnisse, insbesondere in Folge des unübersichtlichen Verlaufs der Grenzen des Baugrundstücks durch Grenzvorsprünge oder Grenzknicke, gegeben sind und ein amtlicher Lageplan nicht erforderlich ist, kann der Lageplan auch von einer Vermessungsingenieurin oder einem Vermessungsingenieur, die oder der Mitglied einer Ingenieurkammer ist, angefertigt werden. In allen anderen Fällen können diese Bauvorlagen auch von der Entwurfsverfasserin oder dem Entwurfsverfasser des Antrages angefertigt werden.

Rechtsgrundlagen allgemein

  • Verordnung über bautechnische Prüfungen (BauPrüfVO)
  • Vermessungs- und Wertermittlungskostenordnung NRW (VermWertKostO NRW)
  • Bauordnung für das Land Nordrhein-Westfalen - Landesbauverordnung- (BauO NRW)

Unterlagen

  • Planungsunterlagen des Bauvorhabens

Kosten

Die Gebühren richten sich nach der Fläche des Antragsgrundstücks, dem Bodenrichtwert sowie der Planart des amtlichen Lageplanes gem. BauPrüfVO.

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

Amtlicher Lageplan Zum Bauantrag, zur Eintragung einer Baulast oder zur Erteilung einer Teilungsgenehmigung ist ein Lageplan gemäß der Verordnung über bautechnische Prüfungen (BauPrüfVO) erforderlich. Der Lageplan enthält eine Vielzahl von Informationen, die für die Beurteilung des Antrags benötigt werden. Dies sind unter anderem die Katasterangaben zu Grenzen und Eigentümern, der topographische Bestand, das geplante Objekt, die zulässige und die geplante bauliche Nutzung, die Entwässerung und vieles mehr. Der Umfang der Eintragungen richtet sich nach dem Zweck des Lageplanes und den Anforderungen der Baugenehmigungsbehörde.

Wer kann den Lageplan erstellen?
Unter bestimmten Voraussetzungen muss der Lageplan von einem Katasteramt oder von einer Öffentlich bestellten Vermessungsingenieurin oder einem Öffentlich bestellten Vermessungsingenieur angefertigt und mit öffentlichem Glauben beurkundet werden (Amtlicher Lageplan). Dies ist insbesondere der Fall, wenn die Grenzen des Baugrundstücks nicht einwandfrei vermessen sind, auf dem Baugrundstück oder von angrenzenden Grundstücken her Grenzüberbauungen vorliegen oder eine Baulast auf dem Baugrundstück oder auf den angrenzenden Grundstücken ruht.
Wenn besondere Grundstücksverhältnisse, insbesondere in Folge des unübersichtlichen Verlaufs der Grenzen des Baugrundstücks durch Grenzvorsprünge oder Grenzknicke, gegeben sind und ein amtlicher Lageplan nicht erforderlich ist, kann der Lageplan auch von einer Vermessungsingenieurin oder einem Vermessungsingenieur, die oder der Mitglied einer Ingenieurkammer ist, angefertigt werden. In allen anderen Fällen können diese Bauvorlagen auch von der Entwurfsverfasserin oder dem Entwurfsverfasser des Antrages angefertigt werden.

Rechtsgrundlagen allgemein

  • Verordnung über bautechnische Prüfungen (BauPrüfVO)
  • Vermessungs- und Wertermittlungskostenordnung NRW (VermWertKostO NRW)
  • Bauordnung für das Land Nordrhein-Westfalen - Landesbauverordnung- (BauO NRW)
  • Planungsunterlagen des Bauvorhabens
Die Gebühren richten sich nach der Fläche des Antragsgrundstücks, dem Bodenrichtwert sowie der Planart des amtlichen Lageplanes gem. BauPrüfVO. Lageplan https://serviceportal.kreis-coesfeld.de:443/dienstleistungen-alle/-/egov-bis-detail/dienstleistung/314/show
62 - Vermessung und Kataster
Friedrich-Ebert-Straße 7 48653 Coesfeld
Telefon 02541 18-6200
Fax 02541 18-6299

Herr

Martin

Kemper

115 (Coesfeld, Friedrich-Ebert-Str. 7)

02541 18-6201
martin.kemper@kreis-coesfeld.de