Aktueller Hinweis

Um die dynamische Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen hat der Kreis Coesfeld den Publikumsverkehr in publikumsintensiven Bereichen eingeschränkt. Alle Bürgerinnen und Bürger werden dringlich gebeten, die persönlichen Besuche in die Kreisverwaltung auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Das heißt, dass sie Anliegen möglichst per Telefon, E-Mail, Brief oder Einwurf von Unterlagen erledigen.
Nähere Informationen finden Sie auf unserer Seite "Öffnungszeiten".

BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

Negativbescheinigung / Sorgeerklärung

Die Pflicht und das Recht für ein Kind zu sorgen (elterliche Sorge) haben verheiratete Eltern gemeinsam. Bei nicht miteinander verheirateten Eltern hat kraft Gesetzes die Kindesmutter das alleinige Sorgerecht. Sie kann dieses durch eine Negativbescheinigung nachweisen. Hierin wird bestätigt, dass zum Zeitpunkt der Ausstellung dieser Bescheinigung keine übereinstimmenden Sorgeerklärungen der Eltern des Kindes vorliegen.

Die Negativbescheinigung kann beim Kreisjugendamt Coesfeld angefordert werden.

Nicht miteinander verheiratete Eltern können aber durch eine übereinstimmende Erklärung die gemeinsame elterliche Sorge für ihr Kind übernehmen. Diese Erklärung kann beim Jugendamt oder vor einem Notar beurkundet werden.
Die Beurkundungen können bei den bestellten Urkundspersonen des Jugendamtes nach Terminvereinbarung erfolgen. 
Bitte beachten Sie folgende Adresse der Urkundspersonen:
Kreis Coesfeld
Abt. 51 - Jugendamt
Friedrich-Ebert-Str. 7
48653 Coesfeld

Anfahrtskizze

Für die Städte Coesfeld und Dülmen sind die dortigen Jugendämter zuständig.

Rechtsgrundlagen

Unterlagen

Negativbescheinigung:
Personalausweis, Antrag auf Erteilung einer Negativbescheinigung (siehe Dokumente)
Sorgeerklärung:
Personalausweis, Vaterschaftsanerkennung und Zustimmung der Mutter, Geburtsurkunde des Kindes

Kosten

Es fallen keine Gebühren an.

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

Negativbescheinigung / Sorgeerklärung

Die Pflicht und das Recht für ein Kind zu sorgen (elterliche Sorge) haben verheiratete Eltern gemeinsam. Bei nicht miteinander verheirateten Eltern hat kraft Gesetzes die Kindesmutter das alleinige Sorgerecht. Sie kann dieses durch eine Negativbescheinigung nachweisen. Hierin wird bestätigt, dass zum Zeitpunkt der Ausstellung dieser Bescheinigung keine übereinstimmenden Sorgeerklärungen der Eltern des Kindes vorliegen.

Die Negativbescheinigung kann beim Kreisjugendamt Coesfeld angefordert werden.

Nicht miteinander verheiratete Eltern können aber durch eine übereinstimmende Erklärung die gemeinsame elterliche Sorge für ihr Kind übernehmen. Diese Erklärung kann beim Jugendamt oder vor einem Notar beurkundet werden.
Die Beurkundungen können bei den bestellten Urkundspersonen des Jugendamtes nach Terminvereinbarung erfolgen. 
Bitte beachten Sie folgende Adresse der Urkundspersonen:
Kreis Coesfeld
Abt. 51 - Jugendamt
Friedrich-Ebert-Str. 7
48653 Coesfeld

Anfahrtskizze

Für die Städte Coesfeld und Dülmen sind die dortigen Jugendämter zuständig.

Negativbescheinigung:
Personalausweis, Antrag auf Erteilung einer Negativbescheinigung (siehe Dokumente)
Sorgeerklärung:
Personalausweis, Vaterschaftsanerkennung und Zustimmung der Mutter, Geburtsurkunde des Kindes

Es fallen keine Gebühren an.

Sorgeerklärung https://serviceportal.kreis-coesfeld.de:443/dienstleistungen-alle/-/egov-bis-detail/dienstleistung/479/show
51 - Jugendamt
Schützenwall 10 48653 Coesfeld
Telefon 02541 18-5200
Fax 02541 18-5299

Frau

Carola

Jasper

34 (Coesfeld, Friedrich-Ebert-Str. 7)

02541 18-5252
carola.jasper@kreis-coesfeld.de

Frau

Annette

Konert

35 (Coesfeld, Friedrich-Ebert-Str. 7)

02541 18-5251
annette.konert@kreis-coesfeld.de

Frau

Christin

Fohrmann

35 (Coesfeld, Friedrich-Ebert-Str. 7)

02541 18-5250
christin.fohrmann@kreis-coesfeld.de