Aktueller Hinweis

Um die dynamische Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen hat der Kreis Coesfeld den Publikumsverkehr in publikumsintensiven Bereichen eingeschränkt. Alle Bürgerinnen und Bürger werden dringlich gebeten, die persönlichen Besuche in die Kreisverwaltung auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Das heißt, dass sie Anliegen möglichst per Telefon, E-Mail, Brief oder Einwurf von Unterlagen erledigen.
Nähere Informationen finden Sie auf unserer Seite "Öffnungszeiten".

BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

Heilpädagogische Frühförderung

Frühförderung ist die frühestmögliche ambulante Förderung entwicklungsauffälliger, von Behinderung bedrohter oder behinderter Kinder, die noch nicht im schulpflichtigen Alter sind (bis zum Schuleintritt).

Eltern, die besorgt über die Entwicklung ihres Kindes sind, können sich an die Frühförderstellen oder freien heilpädagogischen Praxen wenden und sich beraten lassen. Sollte ein Förderbedarf festgestellt werden, kann von den Eltern mit Unterstützung der beratenden Stelle ein Antrag auf Frühförderung gestellt werden.

Mit Inkrafttreten der dritten Stufe des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) ist die sachliche Zuständigkeit für die Leistungsgewährung der Heilpädagogischen Frühförderung ab dem 01.01.2020 zum überörtlichen Träger der Sozialhilfe, dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), gewechselt.

Neuanträge fallen ausnahmslos in die Bearbeitungszuständigkeit des LWL - Soziale Teilhabe für Kinder und Jugendliche. Bestandsfälle werden bis zum 31.07.2022 weiterhin beim Kreis Coesfeld bearbeitet.

Sollten Sie also bis zum 31.12.2019 bereits einen Antrag beim Kreis Coesfeld gestellt haben, bleibt die Bearbeitungszuständigkeit des Kreis Coesfeld bis zum Schuleintritt bestehen. Anderenfalls handelt es sich um einen Neuantrag, der beim LWL - Soziale Teilhabe für Kinder und Jugendliche zu stellen ist.

Weitere Informationen zur Heilpädagogischen Frühförderung erhalten Sie auch beim LWL - Soziale Teilhabe für Kinder und Jugendliche.

Rechtsgrundlagen allgemein

  • Sozialgesetzbuch Neuntes Buch – Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen  – SGB IX

Unterlagen

  • Schriftlicher Antrag über die Frühförderstelle/heilpädagogische Praxis
  • Bericht der Frühförderstelle/heilpädagogischen Praxis
  • Ärztliche Bescheinigung

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

Heilpädagogische Frühförderung

Frühförderung ist die frühestmögliche ambulante Förderung entwicklungsauffälliger, von Behinderung bedrohter oder behinderter Kinder, die noch nicht im schulpflichtigen Alter sind (bis zum Schuleintritt).

Eltern, die besorgt über die Entwicklung ihres Kindes sind, können sich an die Frühförderstellen oder freien heilpädagogischen Praxen wenden und sich beraten lassen. Sollte ein Förderbedarf festgestellt werden, kann von den Eltern mit Unterstützung der beratenden Stelle ein Antrag auf Frühförderung gestellt werden.

Mit Inkrafttreten der dritten Stufe des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) ist die sachliche Zuständigkeit für die Leistungsgewährung der Heilpädagogischen Frühförderung ab dem 01.01.2020 zum überörtlichen Träger der Sozialhilfe, dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), gewechselt.

Neuanträge fallen ausnahmslos in die Bearbeitungszuständigkeit des LWL - Soziale Teilhabe für Kinder und Jugendliche. Bestandsfälle werden bis zum 31.07.2022 weiterhin beim Kreis Coesfeld bearbeitet.

Sollten Sie also bis zum 31.12.2019 bereits einen Antrag beim Kreis Coesfeld gestellt haben, bleibt die Bearbeitungszuständigkeit des Kreis Coesfeld bis zum Schuleintritt bestehen. Anderenfalls handelt es sich um einen Neuantrag, der beim LWL - Soziale Teilhabe für Kinder und Jugendliche zu stellen ist.

Weitere Informationen zur Heilpädagogischen Frühförderung erhalten Sie auch beim LWL - Soziale Teilhabe für Kinder und Jugendliche.

Rechtsgrundlagen allgemein

  • Sozialgesetzbuch Neuntes Buch – Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen  – SGB IX
  • Schriftlicher Antrag über die Frühförderstelle/heilpädagogische Praxis
  • Bericht der Frühförderstelle/heilpädagogischen Praxis
  • Ärztliche Bescheinigung
Frühförderung https://serviceportal.kreis-coesfeld.de:443/dienstleistungen-alle/-/egov-bis-detail/dienstleistung/556/show
50 - Soziales und Jobcenter
Schützenwall 18 48653 Coesfeld
Telefon 02541 18-5000
Fax 02541 18-5099

Frau

Katrin Silvia

Bläsing

111 (Coesfeld, Leisweg 12)

02541 18-3555
katrin.blaesing@kreis-coesfeld.de