Tierseuche BHV1

Der Begriff BHV1 ist die Abkürzung für den Krankheitserreger Bovines Herpes Virus Typ 1. Eine Infektion mit diesem Erreger verursacht bei Rindern eine hochansteckende Allgemeinerkrankung, die meist akut verläuft.

Es handelt sich um eine anzeigepflichtige Tierseuche, die für den Menschen ungefährlich ist. Man unterscheidet zwischen zwei unterschiedlichen Krankheitsbildern: 

  • eine respiratorische Form (IBR), die im oberen Atmungstrakt heftige Entzündungserscheinungen der Schleimhäute hervorruft und 
  • eine genitale Form (Deckseuche, IPV/IBP), die Entzündungen im Bereich der Geschlechtsorgane hervorruft.

Die unterschiedlichen Verlaufsformen treten i. d. R. getrennt auf, selten gleichzeitig. Die Krankheit führt in der akuten Form zu Gewichtsverlust, Rückgang der Milchleistung, Fruchtbarkeitsstörungen und selten auch zu Todesfällen.

Eine Besonderheit der Herpesviren besteht darin, dass einmal mit ihnen infizierte Tiere lebenslang Virusträger bleiben. In Stresssituationen können sie wieder zu Virusausscheidern werden und stellen damit eine dauerhafte Ansteckungsquelle für andere Tiere der Herde dar. Die Ansteckungsgefahr ist vergleichsweise sehr hoch, so dass ein sicheres Bekämpfungsverfahren darauf abzielt, Virusträger möglichst ganz aus den Herden zu entfernen.

Durch die akute Erkrankung können rinderhaltenden Betrieben wirtschaftliche Einbußen entstehen. Außerdem verlieren von einer Infektion betroffene Zuchttiere praktisch lebenslang ihre Vermarktungsfähigkeit, so dass die daraus resultierende Verluste noch größer sind.

Zur Eindämmung der Tierseuche wurden in der BHV1-Verordnung Maßnahmen für das Verbringen von Rindern normiert. Rinder dürfen in der Regel aus einem Bestand nur verbracht werden, wenn sie von einer BHV1-Freiheitsbescheinigung begeleitet sind. Eine Ausnahme besteht u.a. dann, wenn die Tiere unmittelbar zum Schlachten verbracht werden.

Außerdem muss jeder Rinderhalter seine Tiere einmal jährlich auf BHV1 durch seinen Hoftierarzt untersuchen lassen, sofern er nicht durch eine Ausnahmegenehmigung von der Untersuchungspflicht befreit ist und seine Tiere regelmäßig impfen lässt.

Rechtsgrundlagen allgemein

Verordnung zum Schutz der Rinder vor einer Infektion mit dem Bovinen Herpesvirus Typ 1(BHV1-VO)

Formulare

Ihr Weg zur Antragstellung


Gebühren

Gebühr für die Bescheinigung der BHV1-Freiheit:
  • Einzeltierbescheinigung: 14,25 €
  • Bescheinigung mehrere Tiere: 14,25 €
  • Bestandsbescheinigung: 14,25 €

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

39 - Veterinärdienst und Lebensmittelüberwachung

Daruper Straße 5
48653 Coesfeld

E-Mail: veterinaerdienst@kreis-coesfeld.de