Informationen zur Geflügelpest

Vom 01. Februar 2009 an dürfen Geflügelhalter im Kreis Coesfeld ihre Tiere wieder ins Freie lassen. Zu diesem Termin wird durch eine Allgemeinverfügung des Kreises Coesfeld, die für das gesamte Kreisgebiet gilt, das am 16. Dezember 2008 ausgesprochene Verbot der Freilandhaltung aufgehoben.

Zum Schutz vor einer Einschleppung der Vogelgrippe bzw. der Geflügelpest ist unbedingt darauf zu achten, dass auch Geflügel in Freilandhaltung nur an Stellen gefüttert wird, die für Wildvögel nicht zugänglich sind.

Tierhalter, die ihr Geflügel außerhalb von Ställen halten wollen, müssen die Freilandhaltung bei der Kreisveterinärbehörde anzeigen. Für Besitzer von freilaufenden Enten und Gänsen gelten noch weitergehende Pflichten: Damit eine Einschleppung des Geflügelpestvirus in heimische Enten- und Gänsebestände frühzeitig erkannt werden kann, müssen im Freiland lebende Enten und Gänse regelmäßig vierteljährlich untersucht und beprobt werden.  Alternativ können die Bestände aber auch durch die Haltung von Hühnern als so genannte Anzeigetiere überwacht werden.

Der Text der Allgmeinverfügung wird im Amtsblatt des Kreises Coesfeld vom 29.01.2009 veröffentlicht.

Informationen zur Geflügelpest finden Sie in folgender Broschüre:

Formulare

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

39 - Veterinärdienst und Lebensmittelüberwachung

Daruper Straße 5
48653 Coesfeld

E-Mail: veterinaerdienst@kreis-coesfeld.de