Tollwut

Kreis Coesfeld bittet Jägerschaft um Mithilfe bei der Untersuchung von Füchsen auf Tollwut

Mit Datum vom 09.10.2010 ist die Tollwutverordnung geändert worden und in Kraft getreten. Mit der jetzigen Fassung sind den Jagdausübungsberechtigten im Rahmen der Seuchenvorsorge- und bekämpfung eindeutige Aufgaben zugewiesen worden.

So sind kranke, verhaltensgestörte oder anderweitig auffällige erlegte wild lebende Füchse, Marderhunde und Waschbären virologisch auf Tollwut zu untersuchen.

Das gleiche gilt für alle Füchse, Marderhunde und Waschbären, die verendet aufgefunden wurden.

Verendet sind Tiere im Sinne des Tierseuchenrechts, wenn sie infolge von Krankheiten, chronischen Verletzungen, Altersschwäche oder Hungersnot eingegangen sind. Gefallene und verunfallte Tiere gelten hier ebenfalls als verendet, unabhängig davon, ob am toten Tier offensichtliche Anzeichen einer vorherigen Erkrankung erkennbar sind oder nicht.

Zur Durchführung dieser Untersuchung müssen die Tiere nach § 3a der Tollwutverordnung dem Veterinäramt vom Jagdausübungsberechtigten gemeldet oder direkt dem Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt in Münster zugeleitet werden. Mit der Zuleitung müssen dem Empfänger des jeweiligen Tieres Angaben zur Abschuss- oder Fundstelle, zum Datum des Abschusses oder Fundes, zur Tierart und zum Verhalten des Tieres vor dem Erlegen mitgeteilt werden.

Deutschland gilt als tollwutfrei, da der letzte Tollwutfall im Jahr 2006 festgestellt und die orale Immunisierung der Füchse inzwischen bundesweit eingestellt wurde.

Zum Nachweis dieser Tollwutfreiheit ist es weiterhin erforderlich, Stichproben von Füchsen zur Untersuchung auf Tollwut an das Untersuchungsamt zu senden. Aus dem Kreis Coesfeld müssen auch für 2010 und 2011 jeweils 44 Füchse zum CVUA in Münster zur Untersuchung gebracht werden.

Zur Durchführung der Monitoring-Untersuchungen im Kreis Coesfeld werden alle Jäger gebeten, in Absprache mit den Revierinhabern verendete bzw. erlegte Füchse im Jahr 2010 und 2011 zur Untersuchung zum CVUA in Münster, Joseph-König-Str. 40, 48147 Münster, zu bringen. Das zur Untersuchung der Tiere benötigte Formular kann hier abgerufen werden.

Einzusenden ist der gesamte Tierkörper im Balg.

Vor einer Einsendung der Füchse sollte die Untersuchung der Füchse auch beim Kreis Coesfeld telefonisch unter 02541/18-3916 (Herr Hericks) oder 02541/18-3912 (Herr Greve) angemeldet werden. Sollte der Transport der Füchse zum CVUA-MEL in Münster nicht möglich sein, sind die Mitarbeiter der Veterinärverwaltung gerne zur Unterstützung bereit. Ggf. kann das zur Untersuchung vorgesehene Tier auch beim Kreis Coesfeld tiefgefroren abgegeben werden; in Einzelfällen werden die Tierkörper auch abgeholt.

Formulare

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

39 - Veterinärdienst und Lebensmittelüberwachung

Daruper Straße 5
48653 Coesfeld

E-Mail: veterinaerdienst@kreis-coesfeld.de