Aktueller Hinweis

Um die dynamische Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen hat der Kreis Coesfeld den Publikumsverkehr in publikumsintensiven Bereichen eingeschränkt. Alle Bürgerinnen und Bürger werden dringlich gebeten, die persönlichen Besuche in die Kreisverwaltung auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Das heißt, dass sie Anliegen möglichst per Telefon, E-Mail, Brief oder Einwurf von Unterlagen erledigen.
Nähere Informationen finden Sie auf unserer Seite "Öffnungszeiten".

BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

Gewerblicher Güterkraftverkehr

Güterkraftverkehr ist die geschäftsmäßige oder entgeltliche Beförderung von Gütern für Andere mit Kraftfahrzeugen (auch PKW`s), die einschließlich eines verwendeten Anhängers ein höheres zulässiges Gesamtgewicht als 3,5 Tonnen haben. Er ist genehmigungspflichtig.

Wenn Sie beabsichtigen, Güterkraftverkehr nur innerhalb der BRD auszuüben, ist eine Erlaubnis nach § 3 des Güterkraftverkehrsgesetzes ausreichend. Wollen Sie daneben aber auch Güterbeförderungen in, nach oder durch einen Mitgliedstaat der EG durchführen, so benötigen Sie eine Gemeinschaftslizenz (sog. EG-Lizenz). Die Erlaubnis nach § 3 GüKG wird bei Neuantragstellern auf 5 Jahre befristet, danach wird sie unbefristet erteilt. Die EG-Lizenz ist grundsätzlich alle 5 Jahre neu zu beantragen.

Hinweis:
Für Beförderungen im gewerblichen Güterkraftverkehr innerhalb der BRD ist der Abschluss einer Güterschadenshaftpflichtversicherung erforderlich. Ein entsprechender Nachweis ist bei der Beförderung mitzuführen.

Voraussetzung für die Erteilung der Erlaubnis oder EG-Lizenz ist:

  • die fachliche Eignung zur Führung eines Güterkraftverkehrsunternehmens
  • Zuverlässigkeit
  • finanzielle Leistungsfähigkeit

Weitere Informationen zu Existenzgründung im Güterkraftverkehr und zum gewerblichen Güterkraftverkehr erhalten Sie auf folgenden Internetseiten:

Rechtsgrundlagen allgemein

  • Güterkraftverkehrsgesetz (GüKG)
  • Verordnung (EWG) Nr. 881/92
  • Berufszugangsverordnung für den Güterkraftverkehr
  • Verordnung über den grenzüberschreitenden Güterkraftverkehr und den Kabotageverker

Formulare

Unterlagen

Mindestens vorzulegende Antragsformulare, Eigenkapital- und ggfls. Zusatzbescheinigungen für den antragstellenden Unternehmer:

  • Auszug aus dem Handels- oder Genossenschaftsregister
  • Führungszeugnis zur Vorlage bei der Behörde
  • Auskunft aus dem Gewerbezentralregister zur Vorlage bei der Behörde
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung der Gemeinde
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung des Trägers der Sozialversicherung
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft
  • Eigenkapitalbescheinigung ggfls. Zusatzbescheinigung (Die ausgefüllten Vordrucke sind von einem Wirtschaftsprüfer, vereidigten Buchprüfer, Steuerberater, Steuerbevollmächtigten, Fachanwalt für Steuerrecht, Wirtschaftsprüfungs- oder Steuerberatungsgesellschaft oder des Kreditinstitutes zu unterzeichnen)
  • Nachweis der fachlichen Eignung, soweit keine "zur Führung der Geschäfte bestimmte Person" bestellt wird.

Für die zur Führung der Geschäfte bestimmte Person:

  • Führungszeugnis zur Vorlage bei der Behörde
  • Auskunft aus dem Gewerbezentralregister zur Vorlage bei der Behörde
  • Nachweis der fachlichen Eignung
  • Nachweis des Beschäftigungsverhältnisses

Im Einzelfall können weitere Unterlagen erforderlich sein. Informationen hierzu erhalten Sie bei der zuständigen Kontaktperson.

Kosten

Für die Erteilung der Erlaubnis oder EG-Lizenz entstehen Gebühren nach der Kostenverordnung für den Güterkraftverkehr. Informationen hierzu erhalten Sie bei der zuständigen Kontaktperson.

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

Gewerblicher Güterkraftverkehr

Güterkraftverkehr ist die geschäftsmäßige oder entgeltliche Beförderung von Gütern für Andere mit Kraftfahrzeugen (auch PKW`s), die einschließlich eines verwendeten Anhängers ein höheres zulässiges Gesamtgewicht als 3,5 Tonnen haben. Er ist genehmigungspflichtig.

Wenn Sie beabsichtigen, Güterkraftverkehr nur innerhalb der BRD auszuüben, ist eine Erlaubnis nach § 3 des Güterkraftverkehrsgesetzes ausreichend. Wollen Sie daneben aber auch Güterbeförderungen in, nach oder durch einen Mitgliedstaat der EG durchführen, so benötigen Sie eine Gemeinschaftslizenz (sog. EG-Lizenz). Die Erlaubnis nach § 3 GüKG wird bei Neuantragstellern auf 5 Jahre befristet, danach wird sie unbefristet erteilt. Die EG-Lizenz ist grundsätzlich alle 5 Jahre neu zu beantragen.

Hinweis:
Für Beförderungen im gewerblichen Güterkraftverkehr innerhalb der BRD ist der Abschluss einer Güterschadenshaftpflichtversicherung erforderlich. Ein entsprechender Nachweis ist bei der Beförderung mitzuführen.

Voraussetzung für die Erteilung der Erlaubnis oder EG-Lizenz ist:

  • die fachliche Eignung zur Führung eines Güterkraftverkehrsunternehmens
  • Zuverlässigkeit
  • finanzielle Leistungsfähigkeit

Weitere Informationen zu Existenzgründung im Güterkraftverkehr und zum gewerblichen Güterkraftverkehr erhalten Sie auf folgenden Internetseiten:

Rechtsgrundlagen allgemein

  • Güterkraftverkehrsgesetz (GüKG)
  • Verordnung (EWG) Nr. 881/92
  • Berufszugangsverordnung für den Güterkraftverkehr
  • Verordnung über den grenzüberschreitenden Güterkraftverkehr und den Kabotageverker

Formulare

Mindestens vorzulegende Antragsformulare, Eigenkapital- und ggfls. Zusatzbescheinigungen für den antragstellenden Unternehmer:

  • Auszug aus dem Handels- oder Genossenschaftsregister
  • Führungszeugnis zur Vorlage bei der Behörde
  • Auskunft aus dem Gewerbezentralregister zur Vorlage bei der Behörde
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung der Gemeinde
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung des Trägers der Sozialversicherung
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft
  • Eigenkapitalbescheinigung ggfls. Zusatzbescheinigung (Die ausgefüllten Vordrucke sind von einem Wirtschaftsprüfer, vereidigten Buchprüfer, Steuerberater, Steuerbevollmächtigten, Fachanwalt für Steuerrecht, Wirtschaftsprüfungs- oder Steuerberatungsgesellschaft oder des Kreditinstitutes zu unterzeichnen)
  • Nachweis der fachlichen Eignung, soweit keine "zur Führung der Geschäfte bestimmte Person" bestellt wird.

Für die zur Führung der Geschäfte bestimmte Person:

  • Führungszeugnis zur Vorlage bei der Behörde
  • Auskunft aus dem Gewerbezentralregister zur Vorlage bei der Behörde
  • Nachweis der fachlichen Eignung
  • Nachweis des Beschäftigungsverhältnisses

Im Einzelfall können weitere Unterlagen erforderlich sein. Informationen hierzu erhalten Sie bei der zuständigen Kontaktperson.

Für die Erteilung der Erlaubnis oder EG-Lizenz entstehen Gebühren nach der Kostenverordnung für den Güterkraftverkehr. Informationen hierzu erhalten Sie bei der zuständigen Kontaktperson.

Güterkraftverkehr, Güterbeförderung, EG-Lizenz https://serviceportal.kreis-coesfeld.de:443/dienstleistungen-alle/-/egov-bis-detail/dienstleistung/678/show
36 - Straßenverkehr
Kreuzweg 25-27 48249 Dülmen

Herr

Stephan-Matthias

Hoffmann

Abteilungsleitung

104 (Dülmen, Kreuzweg 27)

02594 9436-3600
stephan-matthias.hoffmann@kreis-coesfeld.de