Aktueller Hinweis

Um die dynamische Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen hat der Kreis Coesfeld den Publikumsverkehr in publikumsintensiven Bereichen eingeschränkt. Alle Bürgerinnen und Bürger werden dringlich gebeten, die persönlichen Besuche in die Kreisverwaltung auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Das heißt, dass sie Anliegen möglichst per Telefon, E-Mail, Brief oder Einwurf von Unterlagen erledigen.
Nähere Informationen finden Sie auf unserer Seite "Öffnungszeiten".

BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

Fahrwegbestimmung für Gefahrguttransporte

Die Beförderung von besonders gefährlichen Gütern ist ab einer festgesetzten Menge nur auf bestimmten Straßen im Kreis Coesfeld möglich.

Nach der Allgemeinverfügung zur Bestimmung von Fahrwegen zum Zwecke der Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße im KreisCoesfeld ist dort der Transport von Stoffen der Klasse 3 der Anlage A zum ADR - entzündbare flüssige Stoffe - der Anlage 1 Nr. 4 GGVSEB und Stoffe der Klasse 2 der Anlage 1 Nr. 2, Tabelle 2.1, UN 1965 Kohlenwasserstoffgas, G misch, verflüssigt, N.A.G. (Gemisch A, A01, A02, A0, A1, B1, B2, B oder C) zur GGVSEB geregelt.

Die Beförderung gefährlicher Güter, die nicht durch die Allgemeinverfügung erfasst werden, ist durch eine Einzelfahrwegbestimmung zu genehmigen.

Ortsrecht

  • Allgemeinverfügung zur Bestimmung des Fahrweges für die Beförderung von gefährlichen Gütern nach § 35 Abs. 3 GGVSEB im Bereich des Kreises Coesfeld (PDF-Datei / 160 Kb)

Rechtsgrundlagen allgemein

Formulare

Unterlagen

  • Antragsvordruck (siehe unter Punkt "Formulare")

Kosten

Die Allgemeinverfügung steht kostenlos zur Verfügung. Für die Einzelfahrwegbestimmung fallen die nachfolgenden Gebühren an:
  • Nach Nr. 104 der Kostenverordnung für Maßnahmen bei der Beförderung gefährlicher Güter (GGKostV) 25,00 € bis 75,00 €
  • Zuzügl. des Zeitaufwandes (Nr. 013 der Kostenverordnung 15,00 € je Viertelstunde)

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

Fahrwegbestimmung für Gefahrguttransporte Die Beförderung von besonders gefährlichen Gütern ist ab einer festgesetzten Menge nur auf bestimmten Straßen im Kreis Coesfeld möglich.

Nach der Allgemeinverfügung zur Bestimmung von Fahrwegen zum Zwecke der Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße im KreisCoesfeld ist dort der Transport von Stoffen der Klasse 3 der Anlage A zum ADR - entzündbare flüssige Stoffe - der Anlage 1 Nr. 4 GGVSEB und Stoffe der Klasse 2 der Anlage 1 Nr. 2, Tabelle 2.1, UN 1965 Kohlenwasserstoffgas, G misch, verflüssigt, N.A.G. (Gemisch A, A01, A02, A0, A1, B1, B2, B oder C) zur GGVSEB geregelt.

Die Beförderung gefährlicher Güter, die nicht durch die Allgemeinverfügung erfasst werden, ist durch eine Einzelfahrwegbestimmung zu genehmigen.

Ortsrecht

  • Allgemeinverfügung zur Bestimmung des Fahrweges für die Beförderung von gefährlichen Gütern nach § 35 Abs. 3 GGVSEB im Bereich des Kreises Coesfeld (PDF-Datei / 160 Kb)

Rechtsgrundlagen allgemein

Formulare

  • Antragsvordruck (siehe unter Punkt "Formulare")
Die Allgemeinverfügung steht kostenlos zur Verfügung. Für die Einzelfahrwegbestimmung fallen die nachfolgenden Gebühren an:
  • Nach Nr. 104 der Kostenverordnung für Maßnahmen bei der Beförderung gefährlicher Güter (GGKostV) 25,00 € bis 75,00 €
  • Zuzügl. des Zeitaufwandes (Nr. 013 der Kostenverordnung 15,00 € je Viertelstunde)
Gefahrguttransporte, Transport gefährlicher Güter, Beförderung von Gefahrgut https://serviceportal.kreis-coesfeld.de:443/dienstleistungen-alle/-/egov-bis-detail/dienstleistung/690/show
36 - Straßenverkehr
Kreuzweg 25-27 48249 Dülmen

Frau

Johanna

Mersch

120 (Dülmen, Kreuzweg 27)

02594 9436-3662
schwertransport@kreis-coesfeld.de