Neuzulassung

Ihr Weg zur Antragstellung


Gebühren

Die Gebühr beträgt 27,60 €.
Diese Gebühr erhöht sich um 12,80 €, wenn zusätzlich eine Einzelgenehmigung nach § 13 EG FGV erteilt werden muss.
Hinweis: Es können weitere Gebühren für z.B. Wunschkennzeichen etc. hinzukommen .

Unterlagen

  • Gültiger Personalausweis bzw. Reisepass mit Meldebescheinigung, ggfls. schriftliche Vollmacht sowie Ausweis des Bevollmächtigten und des Vollmachtgebers. Beim ausländischen Pass/Ausweis ist zusätzliche eine gültige Meldebescheinigung (nicht älter als 3 Monate) vom Wohnort erforderlich
  • Bei juristischen Personen, Firmen: Handels-/Vereinsregisterauszug und Gewerbeanmeldung
  •  Seit 01.03.2008 gibt es die elektronische Versicherungsbestätigung. Alte Versicherungsbestätigungskarten ohne gültige EVB-Nummer (Elektronische-Versicherungsbestätigung) können bei der Zulassung nicht mehr verwendet werden. Die EVB-Nummer besteht aus einem siebenstelligen Code und wird Ihnen direkt von der Versicherungsgesellschaft zugeteilt.
  • Fahrzeugbrief/Zulassungsbescheinigung Teil II
  • falls kein Fahrzeugbrief/Zulassungsbescheingung vorhanden ist, muss eine EG-Übereinstimmungsbescheinigung (auch COC-Papier genannt) oder eine Einzelabnahme  nach § 13 EG-FGV bzw. § 21 StVZO vorgelegt werden. Zusätzlich muss ein Eigentumsnachweis in Form eines Kaufvertrages oder einer Rechnung erbracht werden
  • Es dürfen keine Kfz.-Steuer- und Gebührenrückstände vorhanden sein.
  • Seit dem 01.03.2007 sind Zulassungen nur noch auf dem Hauptwohnsitz möglch.
  • NEU !!! Ab 01.02.2014 ist für die KFZ-Steuer ein komplett ausgefülltes SEPA-Mandat im Original vorzulegen. Die Vollmacht für die Zulassung berechtigt diese Person nicht zur Abgabe eines SEPA-Mandates für den Fahrzeughalter.
  • weitere Informationen zum SEPA-Mandat und zur Übernahme der Verwaltung der Kraftfahrzeugsteuer durch den Zoll finden Sie unter www.zoll.de

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheiten