Ausfuhrkennzeichen

Internationale Zulassung / Ausfuhrkennzeichen

Das Ausfuhrkennzeichen ist bei der Zulassungsbehörde zu beantragen, in deren Zuständigkeitsbereich der Wohnsitz des Antragstellers ist.

Wichtige Hinweise:


Hat der Antragsteller keinen  Wohnsitz im Kreis Coesfeld und auch keinen anderen deutschen Wohnsitz, ist der Standort  des Fahrzeuges im Kreis Coesfeld durch einen Kaufvertrag oder Rechnung nachzuweisen.


Kann dieser Nachweis nicht erbracht werden, muss das Fahrzeug bei der Zulassungsstelle vorgeführt werden.


Annahme und Bearbeitung von Ausfuhrkennzeichen/Zollkennzeichen nur noch bis 1 Stunde vor Ende der Öffnungszeiten.

Ortsrecht

§ 19 Fahrzeug-Zulassungs-Verordnung (FZV)

Formulare

Ihr Weg zur Antragstellung


Gebühren

Die Gebühr beträgt 32,00 € - 48,60 € bei neuen Fahrzeugpapieren (ZB I/ ZB II) und 39,40 € - 54,70 € bei alten Fahrzeugpapieren.

Falls zusätzlich zur Zulassungsbescheinigung Teil I (ZB I) ein Internationaler Fahrzeugschein ausgestellt werden soll, beträgt die Gebühr dafür 10,90 €.

Unterlagen

  • Gültiger Personalausweis, ggfls. schriftliche Vollmacht sowie Ausweis des Bevollmächtigten und Vollmachtgebers.
  • Bei juristischen Personen, Firmen: Handels-/Vereinsregisterauszug und Gewerbeanmeldung
  • Bescheinigung über die Stilllegung /Fahrzeugschein
  • Fahrzeugbrief/Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Versicherungsbestätigungskarte (Doppelkarte) für Ausfuhrkennzeichen
  • Untersuchungsbericht bzw. Gutachten eines amtlich anerkannten Sachverständigen ( z.B. TÜV, DEKRA ), sofern der Termin für die Hauptuntersuchung abgelaufen ist
  • Die Hauptuntersuchung und die Abgasuntersuchung muss bei Antragstellung noch mindestens für den Zeitraum des Ausfuhrkennzeichens gültig sein.
  • Neu - Es dürfen keine Kfz.-Steuer- und Gebührenrückstände (Kreis Coesfeld) vorhanden sein.
  • Bei der Antragstellung ist am Lastschrifteinzugsverfahren für die KFZ-Steuer teilzunehmen. (Das Fahrzeug wird für mindestens 1 Monat besteuert).
  • NEU !!! Ab 01.02.2014 ist für die KFZ-Steuer ein komplett ausgefülltes SEPA-Mandat im Original vorzulegen. Die Vollmacht für die Zulassung berechtigt diese Person nicht zur Abgabe eines SEPA-Mandates für den Fahrzeughalter.
  • Falls kein Konto (auch von einem Dritten) angegeben werden kann, ist vom Zollamt eine Unbedenklichkeitsbescheinigung vorzulegen.

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheiten