Wechselkennzeichen

  • Zuteilung nur für 2 Fahrzeuge der gleichen Fahrzeugklasse (z.B 2 PkW, 2 Kräder)
  • Das Kennzeichen besteht aus einem gmeinsamen Kennzeichenteil (wechselt mit dem Fahrzeug) und einem fahrzeugbezogenen Kennzeichenteil (ist fest am Fahrzeug angebracht).
  • Der gemeinsame Teil des Wechselkennzeichens darf zur selben Zeit nur an einem Fahrzeug geführt werden.
  • Fahrzeuge dürfen nur mit vollständigen Kennzeichen (gemeinsamer + fahrzeugbezogener Teil) am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen.
  • Jedes Fahrzeug wird einzeln zugelassen; die Zulassung kann zeitlich unabhängig voneinander erfolgen.
  • Wechselkennzeichen können auch für Oldtimer oder Fahrzeuge mit Sondernutzung (z.B. Taxen, Mietwagen) zugeteilt werden.
  • Saisonkennzeichen, rote Kennzeichen, Kurzzeitkennzeichen, Ausfuhrkennzeichen oder grüne Kennzeichen können als Wechselkennzeichen nicht zugeteilt werden.

Rechtsgrundlagen

StVZO, FZV

Ihr Weg zur Antragstellung


Gebühren

Die üblichen Zulassungsgebühren erhöhen sich um 6 € je Fahrzeug.

Hinweis:

Für die besonderen Kennzeichenausstattungen und -rahmen können bis zu 97 € Kosten beim Schilderpräger gerechnet werden. Jedes Fahrzeug wird versteuert. Die Höhe der Kfz.-Steuer ändert sich gegenüber einer Einzelzulassung nicht.


Unterlagen

Neben den üblichen Zulassungsunterlagen ist für jedes Fahrzeug eine EVB-Nummer vorzulegen.

Die EVB-Nummer muss das Merkmal für ein Wechselkennzeichen enthalten.