Aktueller Hinweis

Um die dynamische Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen hat der Kreis Coesfeld den Publikumsverkehr in publikumsintensiven Bereichen eingeschränkt. Alle Bürgerinnen und Bürger werden dringlich gebeten, die persönlichen Besuche in die Kreisverwaltung auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Das heißt, dass sie Anliegen möglichst per Telefon, E-Mail, Brief oder Einwurf von Unterlagen erledigen.
Nähere Informationen finden Sie auf unserer Seite "Öffnungszeiten".

BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

Anhörung im Bußgeldverfahren

Vor dem Erlaß eines Bußgeldbescheides muß der Betroffene angehört werden. Mit der Anhörung erhält der Betroffene die Möglichkeit sich zu dem Vorwurf zu äußern.

Die Anhörung kann auf zwei verschiedene Arten gewährt werden. Wird der Betroffene an Ort und Stelle von der Polizei angehalten, wird er sofort "belehrt und angehört". In der Regel beginnt aber das Verfahren mit dem Versand des Anhörungsbogens durch die Bußgeldstelle.

Der Betroffene ist nicht verpflichtet, Angaben zur Sache zu machen. Er ist allerdings verpflichtet, Angaben zur Person zu machen.

Äußert sich der Betroffene nicht, kann ohne weitere Anhörung zur Sache ein Bußgeldbescheid erlassen werden.

Äußert sich der Betroffene, wird unter Berücksichtigung der Angaben von der Bußgeldstelle entschieden, ob das Verfahren eingestellt oder ein Bußgeldbescheid erlassen wird.

Rechtsgrundlagen

  • Ordnungswidrigkeitengesetz
  • Straßenverkehrsgesetz
  • Straßenverkehrsordnung

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

Anhörung im Bußgeldverfahren Vor dem Erlaß eines Bußgeldbescheides muß der Betroffene angehört werden. Mit der Anhörung erhält der Betroffene die Möglichkeit sich zu dem Vorwurf zu äußern.

Die Anhörung kann auf zwei verschiedene Arten gewährt werden. Wird der Betroffene an Ort und Stelle von der Polizei angehalten, wird er sofort "belehrt und angehört". In der Regel beginnt aber das Verfahren mit dem Versand des Anhörungsbogens durch die Bußgeldstelle.

Der Betroffene ist nicht verpflichtet, Angaben zur Sache zu machen. Er ist allerdings verpflichtet, Angaben zur Person zu machen.

Äußert sich der Betroffene nicht, kann ohne weitere Anhörung zur Sache ein Bußgeldbescheid erlassen werden.

Äußert sich der Betroffene, wird unter Berücksichtigung der Angaben von der Bußgeldstelle entschieden, ob das Verfahren eingestellt oder ein Bußgeldbescheid erlassen wird.

Rechtsgrundlagen

  • Ordnungswidrigkeitengesetz
  • Straßenverkehrsgesetz
  • Straßenverkehrsordnung
Bußgeldverfahren, Verwarnung https://serviceportal.kreis-coesfeld.de:443/dienstleistungen-alle/-/egov-bis-detail/dienstleistung/772/show
36 - Straßenverkehr
Kreuzweg 25-27 48249 Dülmen

Herr

Stephan-Matthias

Hoffmann

Abteilungsleitung

104 (Dülmen, Kreuzweg 27)

02594 9436-3600
stephan-matthias.hoffmann@kreis-coesfeld.de

Frau

Ulrike

Espendiller

26 (Dülmen, Kreuzweg 27)

02594 9436-3640
ulrike.espendiller@kreis-coesfeld.de