Aktueller Hinweis

Um die dynamische Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen hat der Kreis Coesfeld den Publikumsverkehr in publikumsintensiven Bereichen eingeschränkt. Alle Bürgerinnen und Bürger werden dringlich gebeten, die persönlichen Besuche in die Kreisverwaltung auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Das heißt, dass sie Anliegen möglichst per Telefon, E-Mail, Brief oder Einwurf von Unterlagen erledigen.
Nähere Informationen finden Sie auf unserer Seite "Öffnungszeiten".

BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

EU-Staatsangehörige

Im Freizügigkeitsgesetz / EU werden die Einreise und der Aufenthalt von Staatsangehörigen der Europäischen Union (Unionsbürger) und ihrer Familienangehörigen geregelt. Das Gesetz gilt auch für die Angehörigen der EWR-Staaten (Norwegen, Island, Liechtenstein).

Nachfolgend genannte Unionsbürger können das Freizügigkeitsrecht in Anspruch nehmen:

  • Arbeitnehmer, Arbeitssuchende und Personen, die zur Berufsausbildung  einreisen
  • niedergelassene selbständige Erwerbstätige
  • selbständige Erbringer von Leistungen ohne Niederlassung
  • Empfänger von Dienstleistungen
  • nicht erwerbstätige Unionsbürger, wenn sie über ausreichenden Krankenversicherungsschutz und ausreichende Existenzmittel verfügen
  • Familienangehörige der freizügigkeitsberechtigten Unionsbürger (Ehegatten, Kinder bis zum 21. Lebensjahr und andere Familienmitglieder, denen freizügigkeitsberechtigte Personen Unterhalt gewähren) sowie gleichgeschlechtliche Lebenspartner

Freizügigkeitsberechtigte Unionsbürger können visumsfrei einreisen und sind von der Aufenthaltserlaubnispflicht befreit.

Verfahren:

Unionsbürger machen aus Anlass der Anmeldung bei der Meldebehörde der Stadt- oder Gemeindeverwaltung ihr Freizügigkeitsrecht glaubhaft. Hierzu füllen sie die Aufenthaltsanzeige (siehe: Formulare) aus. Bei der vorgeschriebenen melderechtlichen Anmeldung muss ein gültiges Identitätsdokument (Pass / Personalausweis) vorgelegt werden. Kopien der Unterlagen werden von der Meldebehörde an die Ausländerbehörde weitergeleitet. Die Ausländerbehörde kann im Einzelfall weitere Nachweise verlangen.

Freizügigkeitsbescheinigungen werden seit dem 29.01.2013 nicht mehr ausgestellt. Das Freizügigkeitsrecht wird ausschließlich über nationale Ausweisdokumente und die Meldebescheinigung nachgewiesen.

Familienangehörige und eingetragene Lebenspartner aus Drittstaaten:

Familienangehörige oder eingetragene Lebenspartner eines freizügigkeitsberechtigten Unionsbürgers, die keine Staatsbürgerschaft eines Unionsstaates besitzen, benötigen ein Einreisevisum, sofern sie nicht durch andere Rechtsvorschriften von der Visumspflicht befreit sind. Nach der Einreise erhalten sie eine Aufenthaltserlaubnis-EU.

Ausweispflicht:

Sie sind verpflichtet, bei der Einreise und während des Aufenthaltes im Bundesgebiet einen gültigen Pass oder ein anerkanntes gültiges Passersatzpapier mitzuführen.

Arbeitserlaubnis:

Unionsbürger genießen die uneingeschränkte Arbeitnehmerfreizügigkeit und benötigen keine Arbeitserlaubnis.

Formulare

Unterlagen

  • Aufenthaltsanzeige
  • Gültiges Identitätspapier (Reisepass oder Personalausweis)

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheiten

EU-Staatsangehörige

Im Freizügigkeitsgesetz / EU werden die Einreise und der Aufenthalt von Staatsangehörigen der Europäischen Union (Unionsbürger) und ihrer Familienangehörigen geregelt. Das Gesetz gilt auch für die Angehörigen der EWR-Staaten (Norwegen, Island, Liechtenstein).

Nachfolgend genannte Unionsbürger können das Freizügigkeitsrecht in Anspruch nehmen:

  • Arbeitnehmer, Arbeitssuchende und Personen, die zur Berufsausbildung  einreisen
  • niedergelassene selbständige Erwerbstätige
  • selbständige Erbringer von Leistungen ohne Niederlassung
  • Empfänger von Dienstleistungen
  • nicht erwerbstätige Unionsbürger, wenn sie über ausreichenden Krankenversicherungsschutz und ausreichende Existenzmittel verfügen
  • Familienangehörige der freizügigkeitsberechtigten Unionsbürger (Ehegatten, Kinder bis zum 21. Lebensjahr und andere Familienmitglieder, denen freizügigkeitsberechtigte Personen Unterhalt gewähren) sowie gleichgeschlechtliche Lebenspartner

Freizügigkeitsberechtigte Unionsbürger können visumsfrei einreisen und sind von der Aufenthaltserlaubnispflicht befreit.

Verfahren:

Unionsbürger machen aus Anlass der Anmeldung bei der Meldebehörde der Stadt- oder Gemeindeverwaltung ihr Freizügigkeitsrecht glaubhaft. Hierzu füllen sie die Aufenthaltsanzeige (siehe: Formulare) aus. Bei der vorgeschriebenen melderechtlichen Anmeldung muss ein gültiges Identitätsdokument (Pass / Personalausweis) vorgelegt werden. Kopien der Unterlagen werden von der Meldebehörde an die Ausländerbehörde weitergeleitet. Die Ausländerbehörde kann im Einzelfall weitere Nachweise verlangen.

Freizügigkeitsbescheinigungen werden seit dem 29.01.2013 nicht mehr ausgestellt. Das Freizügigkeitsrecht wird ausschließlich über nationale Ausweisdokumente und die Meldebescheinigung nachgewiesen.

Familienangehörige und eingetragene Lebenspartner aus Drittstaaten:

Familienangehörige oder eingetragene Lebenspartner eines freizügigkeitsberechtigten Unionsbürgers, die keine Staatsbürgerschaft eines Unionsstaates besitzen, benötigen ein Einreisevisum, sofern sie nicht durch andere Rechtsvorschriften von der Visumspflicht befreit sind. Nach der Einreise erhalten sie eine Aufenthaltserlaubnis-EU.

Ausweispflicht:

Sie sind verpflichtet, bei der Einreise und während des Aufenthaltes im Bundesgebiet einen gültigen Pass oder ein anerkanntes gültiges Passersatzpapier mitzuführen.

Arbeitserlaubnis:

Unionsbürger genießen die uneingeschränkte Arbeitnehmerfreizügigkeit und benötigen keine Arbeitserlaubnis.

Formulare

  • Aufenthaltsanzeige
  • Gültiges Identitätspapier (Reisepass oder Personalausweis)
https://serviceportal.kreis-coesfeld.de:443/dienstleistungen-alle/-/egov-bis-detail/dienstleistung/931/show
Fachdienst Ausländerbehörde
Schützenwall 18 48653 Coesfeld
Fax 02541 18-3399

Herr

Marco

Polowczyk

032 (Coesfeld, Schützenwall 18)

02541 18-3320
marco.polowczyk@kreis-coesfeld.de
32 - Sicherheit und Ordnung
Schützenwall 18 48653 Coesfeld
Telefon 02541 18-3200
Fax 02541 18-3299

Herr

Marco

Polowczyk

032 (Coesfeld, Schützenwall 18)

02541 18-3320
marco.polowczyk@kreis-coesfeld.de