Sozialdienstleister-Einsatzgesetz (SodEG)

Die Verbreitung des Corona-Virus hat spürbare Auswirkungen auf alle Bereiche der Gesellschaft. Die Schutzmaßnahmen zur Vermeidung des Corona-Virus führen in Teilen auch zum erheblichen Ausfall des Geschäftsbetriebes bei den sozialen Dienstleistern (d.h. den freien Trägern) in der Jugendhilfe und in der Eingliederungshilfe.

Der Gesetzgeber hat daher im Rahmen eines „Sozialschutz-Pakets“ mit dem „Sozialdienstleister-Einsatzgesetz“ (SodEG) sehr kurzfristig auch Regelungen für die sozialen Dienstleister (d.h. die freien Träger) in der Jugendhilfe geschaffen.

Bitte beachten Sie, dass der Sicherstellungsauftrag des SodEG erst greift, wenn der Sozialdienstleister auch nach Ausschöpfung vorrangiger Leistungen (z.B. Kurzarbeitergeld, Entschädigungen nach dem Infektionsschutzgesetz, usw.) in seinem Bestand gefährdet ist.

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheiten