Ausfuhrkennzeichen

Wenn Sie ein Fahrzeug dauerhaft ins Ausland verbringen wollen, benötigen Sie ein Ausfuhrkennzeichen. Dabei wird das bisherige Kennzeichen entwertet und Ihnen ein befristet gültiges Ausfuhrkennzeichen zugeteilt. Zwingende Voraussetzung für die Zuteilung ist gültiger TÜV für den gesamten Zulassungszeitraum.

Das Ausfuhrkennzeichen können Sie nur an der Zulassungsstelle Ihres Hauptwohnsitzes beantragen. Sofern Sie keinen Wohnsitz in Deutschland haben, muss eine empfangsbevollmächtigte natürliche Person mit Hauptwohnsitz im Kreis Coesfeld benannt werden, bzw. Sie durch Vorlage des Kaufvertrages nachweisen, dass der Verkäufer des Fahrzeugs seinen Wohnsitz im Kreis Coesfeld hat.

Vor der Zuteilung eines Ausfuhrkennzeichens muss jedes Fahrzeug vorgeführt werden.

Achtung:
Ausfuhrkennzeichen/Zollkennzeichen werden nur bis 1 Stunde vor Schließung der Zulassungsstellen ausgegeben.

 

Rechtsgrundlage

§ 19, 46 Abs. 2 Fahrzeug-Zulassungs-Verordnung (FZV)

Formulare

Ihr Weg zur Antragstellung


Gebühren

Die Gebühr beträgt je nach Fahrzeugpapieren (ZB I/ ZB II oder alte) 35,00 € - 50,00 €.

Unterlagen

  • Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Zulassungsbescheinigung Teil I
  • als Inhaber/in von alten Kfz-Papieren: Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein bzw. bei abgemeldeten Fahrzeugen die Abmeldebescheinigung
  • Kennzeichenschilder, wenn das Fahrzeug noch angemeldet ist
  • gelbe Versicherungskarte (dreifach) für Ausfuhrkennzeichen, erhältlich bei diversen Versicherungen oder beim ADAC
  • Nachweis darüber, dass der nächste Termin zur Hauptuntersuchung (TÜV-Termin § 29 StVZO) nach dem Ablauf der Gültigkeit des beantragten Ausfuhrkennzeichens liegt
  • gültiger Personalausweis bzw. Reisepass des künftigen Fahrzeughalters im Original, bei Nicht-EU-Bürgern den gültigen Reisepass
  • Vollmacht und das Original-Ausweisdokument des Vollmachtgebers, wenn der künftige Fahrzeughalter nicht persönlich erscheint. Bitte beachten Sie, dass eine Bevollmächtigung nur möglich ist, wenn der Vollmachtgeber seinen Hauptwohnsitz im Kreis Coesfeld hat
  • bei juristischen Personen, Firmen: Handels-/Vereinsregisterauszug und Gewerbeanmeldung
  • SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kfz-Steuern
Das SEPA-Lastschriftmandat ist in jedem Fall von dem/der Fahrzeughalter/-in/­ selbst zu unterschreiben. Die Unterschrift des Halters auf einer Vollmacht genügt nicht, um eine Einzugsermächtigung für die Kraftfahrzeugsteuer zu erteilen! Sofern die Kfz-Steuer durch eine andere Person gezahlt werden soll, ist zwingend neben der Unterschrift des Halters auch die Unterschrift des Zahlers auf dem SEPA-Lastschriftmandat notwendig.

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheiten