Aktueller Hinweis

Um die dynamische Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen hat der Kreis Coesfeld den Publikumsverkehr in publikumsintensiven Bereichen eingeschränkt. Alle Bürgerinnen und Bürger werden dringlich gebeten, die persönlichen Besuche in die Kreisverwaltung auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Das heißt, dass sie Anliegen möglichst per Telefon, E-Mail, Brief oder Einwurf von Unterlagen erledigen.
Nähere Informationen finden Sie auf unserer Seite "Öffnungszeiten".

BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

Aufstau von Gewässern

Das Aufstauen von oberirdischen Gewässern, beispielsweise zur Wasserkraftnutzung oder zur Speisung von Fischteichen, stellt eine Gewässerbenutzung gem. §§ 8 und 9 Wasserhaushaltsgesetz dar und ist somit wasserrechtlich erlaubnispflichtig.

Der Einbau einer Stauanlage ist ein erheblicher Eingriff in ein Gewässer. Um eine ökologische Verträglichkeit zu gewährleisten, müssen Aspekte wie Mindestwasserführung und Durchgängigkeit des Gewässers besonders kritisch betrachtet werden. Die Genehmigungsfähigkeit und die Rahmenbedingungen sind in jedem Einzelfall genau zu prüfen. Auch Änderungen an bestehenden Stauanlagen und deren Betrieb, bei älteren Anlagen oft mit sog. Altrechten versehen, müssen mit der Abt. Umwelt abgestimmt werden.

Weitere Hinweise zum Thema Gewässer gibt das Anliegen "Gewässerunterhaltung" (siehe "Seiten mit ähnlichen Themen").

Rechtsgrundlagen

Unterlagen

Die Anträge können formlos eingereicht werden. Der erforderliche Umfang ist im Einzelfall mit der Abt. Umwelt abzustimmen.

Kosten

Die zu entrichtende Gebühr wird im Einzelfall in Abhängigkeit von der Stauhöhe und der Laufzeit der wasserrechtlichen Erlaubnis ermittelt.

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

Amt/Fachbereich

70.3 - Wasserwirtschaft

Aufstau von Gewässern

Das Aufstauen von oberirdischen Gewässern, beispielsweise zur Wasserkraftnutzung oder zur Speisung von Fischteichen, stellt eine Gewässerbenutzung gem. §§ 8 und 9 Wasserhaushaltsgesetz dar und ist somit wasserrechtlich erlaubnispflichtig.

Der Einbau einer Stauanlage ist ein erheblicher Eingriff in ein Gewässer. Um eine ökologische Verträglichkeit zu gewährleisten, müssen Aspekte wie Mindestwasserführung und Durchgängigkeit des Gewässers besonders kritisch betrachtet werden. Die Genehmigungsfähigkeit und die Rahmenbedingungen sind in jedem Einzelfall genau zu prüfen. Auch Änderungen an bestehenden Stauanlagen und deren Betrieb, bei älteren Anlagen oft mit sog. Altrechten versehen, müssen mit der Abt. Umwelt abgestimmt werden.

Weitere Hinweise zum Thema Gewässer gibt das Anliegen "Gewässerunterhaltung" (siehe "Seiten mit ähnlichen Themen").

Die Anträge können formlos eingereicht werden. Der erforderliche Umfang ist im Einzelfall mit der Abt. Umwelt abzustimmen.

Die zu entrichtende Gebühr wird im Einzelfall in Abhängigkeit von der Stauhöhe und der Laufzeit der wasserrechtlichen Erlaubnis ermittelt.

Stauanlagen, Gewässer https://serviceportal.kreis-coesfeld.de:443/suche/-/egov-bis-detail/dienstleistung/1058/show
70 - Umwelt
Friedrich-Ebert-Straße 7 48653 Coesfeld
Telefon 02541 18-7100
Fax 02541 18-9019

Frau

Heike

Brunsmann

313 (Coesfeld, Friedrich-Ebert-Str. 7)

02541 18-7321
heike.brunsmann@kreis-coesfeld.de

Frau

Sophie

Hemsing

317 (Coesfeld, Friedrich-Ebert-Str. 7)

02541 18-7312
sophie.hemsing@kreis-coesfeld.de