Aktueller Hinweis

Um die dynamische Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen hat der Kreis Coesfeld den Publikumsverkehr in publikumsintensiven Bereichen eingeschränkt. Alle Bürgerinnen und Bürger werden dringlich gebeten, die persönlichen Besuche in die Kreisverwaltung auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Das heißt, dass sie Anliegen möglichst per Telefon, E-Mail, Brief oder Einwurf von Unterlagen erledigen.
Nähere Informationen finden Sie auf unserer Seite "Öffnungszeiten".

BIS: Templatebasierte Anzeige

 

Eingliederungshilfe

Beim Fachdienst Eingliederungshilfe steht der behinderte Mensch im Mittelpunkt. Nach dem SGB IX soll der behinderte Mensch durch selbstbestimmte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.

Aufgabe der Eingliederungshilfe ist es, Leistungsberechtigten eine individuelle Lebensführung zu ermöglichen, die der Würde des Menschen entspricht, und die volle, wirksame und gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu fördern. Die Leistung soll sie befähigen, ihre Lebensplanung und -führung möglichst selbstbestimmt und eigenverantwortlich wahrnehmen zu können (§ 90 Abs. 1 SGB IX).


Einzelne Aufgaben der Eingliederungshilfen sind z. B.

Grundsätzlich ist der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) Träger der Eingliederungshilfe. Abweichend davon ist jedoch der Kreis Coesfeld zuständiger Träger der Eingliederungshilfe für Leistungen an Personen bis zur Beendigung der Schulausbildung an einer allgemeinen Schule oder einer Förderschule, längstens bis zur Beendigung der Sekundarstufe II.

Weitere Informationen zu den Leistungen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe finden Sie auch unter https://www.lwl-inklusionsamt-soziale-teilhabe.de/de/.

Ein Anspruch auf Eingliederungshilfe besteht nicht, soweit ein anderer Rehabilitationsträger, wie z. B. Krankenkassen, Agentur für Arbeit, Unfall- und Rentenversicherungen, für die Gewährung der Hilfe zuständig ist.

Anträge auf Eingliederungshilfe können bei den Sozialämtern der Städte und Gemeinden im Kreis Coesfeld gestellt werden. Eingliederungshilfe wird grundsätzlich, mit einigen Ausnahmen (Frühförderung, Hilfe zur Schulbildung) abhängig vom Einkommen und Vermögen gewährt.

Rechtsgrundlagen

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

Eingliederungshilfe
Beim Fachdienst Eingliederungshilfe steht der behinderte Mensch im Mittelpunkt. Nach dem SGB IX soll der behinderte Mensch durch selbstbestimmte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.

Aufgabe der Eingliederungshilfe ist es, Leistungsberechtigten eine individuelle Lebensführung zu ermöglichen, die der Würde des Menschen entspricht, und die volle, wirksame und gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu fördern. Die Leistung soll sie befähigen, ihre Lebensplanung und -führung möglichst selbstbestimmt und eigenverantwortlich wahrnehmen zu können (§ 90 Abs. 1 SGB IX).


Einzelne Aufgaben der Eingliederungshilfen sind z. B.

Grundsätzlich ist der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) Träger der Eingliederungshilfe. Abweichend davon ist jedoch der Kreis Coesfeld zuständiger Träger der Eingliederungshilfe für Leistungen an Personen bis zur Beendigung der Schulausbildung an einer allgemeinen Schule oder einer Förderschule, längstens bis zur Beendigung der Sekundarstufe II.

Weitere Informationen zu den Leistungen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe finden Sie auch unter https://www.lwl-inklusionsamt-soziale-teilhabe.de/de/.

Ein Anspruch auf Eingliederungshilfe besteht nicht, soweit ein anderer Rehabilitationsträger, wie z. B. Krankenkassen, Agentur für Arbeit, Unfall- und Rentenversicherungen, für die Gewährung der Hilfe zuständig ist.

Anträge auf Eingliederungshilfe können bei den Sozialämtern der Städte und Gemeinden im Kreis Coesfeld gestellt werden. Eingliederungshilfe wird grundsätzlich, mit einigen Ausnahmen (Frühförderung, Hilfe zur Schulbildung) abhängig vom Einkommen und Vermögen gewährt.
Soziale Teilhabe, Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft https://serviceportal.kreis-coesfeld.de:443/suche/-/egov-bis-detail/dienstleistung/555/show
50 - Soziales und Jobcenter
Schützenwall 18 48653 Coesfeld
Telefon 02541 18-5000
Fax 02541 18-5099

Herr

Martin

Hüls

001 (Coesfeld, Schützenwall 18)

02541 18-5550
martin.huels@kreis-coesfeld.de

Frau

Svea

Löchtefeld

003 (Coesfeld, Schützenwall 18)

02541 18-5552
svea.loechtefeld@kreis-coesfeld.de